• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Digitale Veranstaltungsreihe zum Auftakt der neu strukturierten Kammerarbeit der EKD / Unter dem Motto #teilenverbindet startet am Montag des erste EKD-Sozialforum

24.11.2022 | 14:27 Uhr | Ressort: vermischtes | Quelle: Presseportal


Hannover (ots) -

Mit einer digitalen Veranstaltungsreihe startet die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in ein neues Zeitalter ihrer Kammerarbeit. Beim ersten "EKD-Sozialforum" diskutieren Vertreter*innen aus Kirche und Diakonie, Theologie und Wissenschaft, Politik und Verbänden über Fragen der sozialen Gerechtigkeit. Ab dem 28. November können sich Interessierte an fünf aufeinanderfolgenden Tagen an den Beratungen zu den Themen gesellschaftlicher Frieden, Gerechtigkeit, Familie, Inklusion und Marktwirtschaft beteiligen. Das Forum steht unter dem Motto #teilenverbindet.

Für die Vorsitzende des Rates der EKD, Präses Annette Kurschus, verknüpfen sich mit diesen Themenfeldern existentielle Sorgen und Nöte vieler Menschen: "Wenn das Geld am Ende des Monats knapp wird, weil die Preise immer weiter steigen, oder Eltern nicht mehr wissen, wie sie die Klassenfahrt ihres Kindes bezahlen sollen, dann steht nicht weniger als das gerechte Miteinander im Alltag auf dem Spiel", so Kurschus. Teilen sei längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Wer allein auf das eigene Auskommen blicke, für den sei Teilen ein Verlustgeschäft. "Die biblische Tradition zeigt hingegen, dass das Teilen sowohl für Empfänger als auch Teilende zum Zugewinn werden kann", so Kurschus. "Wer nicht zuerst auf den Mangel blickt, sondern darauf, was da ist, dem sind auch Solidarität und persönliches Engagement möglich", so Kurschus im Vorfeld der Veranstaltung.

Das EKD-Sozialforum bildet den Auftakt für die neu strukturierte Kammerarbeit der EKD, die nunmehr als Expert*innen-Netzwerk organisiert ist. In dem Netzwerk sind 70 durch den Rat der EKD berufene Expert*innen aus Wissenschaft, Politik, Kultur und anderen gesellschaftlichen Bereichen miteinander verbunden. Sie sollen die EKD dabei unterstützen, Texte und Positionen im Dialog mit der Gesellschaft zu erarbeiten. "Aus den zuvor als Kammern organisierten 'Denkfabriken' werden somit kontinuierliche, in einem übergreifenden Kammernetzwerk stattfindende Denkprozesse, die an unterschiedlichen Stellen öffentlich sichtbar werden und zur Beteiligung einladen", so der Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD, Horst Gorski. "In dem EKD-Sozialforum sollen sozialpolitische Themen, die im Kammernetzwerk bearbeitet werden, von nun an einmal im Jahr als 'Prozess-Meilenstein' gebündelt und nach außen sichtbar gemacht werden", so Gorski.

Weitere Informationen zum Kammernetzwerk der EKD sind unter www.ekd.de/kammerarbeit abrufbar.

Die Anmeldung zu den Veranstaltungen zum 1. EKD Sozialforum ist unter www.ekd-sozialforum.de möglich.

Hannover, 24. November 2022

Pressestelle der EKD

Carsten Splitt

Pressekontakt:

Carsten Splitt
Evangelische Kirche in Deutschland
Pressestelle
Stabsstelle Kommunikation
Herrenhäuser Strasse 12
D-30419 Hannover
Telefon: 0511 - 2796 - 269
E-Mail: presse@ekd.de

Original-Content von: EKD - Evangelische Kirche in Deutschland, übermittelt durch news aktuell