• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Politik

EU-Terminvorschau vom 26. September - 1. Oktober 2022

23.09.2022 | 14:35 Uhr | Ressort: politik | Quelle: Presseportal


Berlin (ots) -

Die EU-Terminvorschau ist ein Service der Vertretungen der EU-Kommission in Deutschland für Journalistinnen und Journalisten. Sie kündigt vor allem Termine der EU-Kommission, des Europäischen Parlaments, des Rates der Europäischen Union und des Europäischen Gerichtshofes mit besonderer Bedeutung für Deutschland an.

Aktuelle Informationen zur Unterstützung der Europäischen Union für die Ukraine finden Sie laufend aktualisiert auf dieser Website (https://ec.europa.eu/info/strategy/priorities-2019-2024/stronger-europe-world/eu-solidarity-ukraine_de). Informationen für Flüchtlinge aus der Ukraine gibt es auf Ukrainisch und Englisch hier (https://ec.europa.eu/info/strategy/priorities-2019-2024/stronger-europe-world/eu-solidarity-ukraine/eu-assistance-ukraine/information-people-fleeing-war-ukraine_de?2nd-language=uk).

Montag, 26. September

Berlin: Europäischer Tag der Sprachen

Der Europäische Tag der Sprachen hat die Ziele, der Öffentlichkeit die Bedeutung des Sprachenlernens bewusst zu machen, Mehrsprachigkeit und interkulturelles Verständnis zu fördern, die sprachliche und kulturelle Vielfalt Europas zu fördern und zu einem lebenslangen Sprachenlernen beizutragen. Am diesjährigen Europäischen Tag der Sprachen stehen die Übersetzerinnen und Übersetzer im Fokus. Ohne ihre kreative und kompetente Arbeit wäre ein gemeinsames kulturelles Bewusstsein nicht ohne Weiteres denkbar. In drei Gesprächen geben Übersetzerinnen und Übersetzer Einblicke in ihren Arbeitsalltag und berichten von den täglichen Herausforderungen bei der Übertragung von Literatur aus einem kulturellen Kontext in den anderen. Es finden unter anderem Vorträge zu den Themen Übersetzung von Kinderliteratur sowie Weltliteratur und ihre moderne Übersetzung statt. Das Programm findet im Tschechischen Zentrum Berlin, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin von 16.30 bis 22.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen hier (https://germany.representation.ec.europa.eu/events/europaischer-tag-der-sprachen-2022-09-26_de) und hier (https://eunic-berlin.eu/veranstaltungen/lange-nacht-der-europaischen-literaturubersetzung/).

Brüssel: Treffen des Rates für Landwirtschaft und Fischerei

Die Landwirtschaftsministerinnen und -minister beraten laut vorläufiger Tagesordnung (https://www.consilium.europa.eu/media/59137/cm04280-co01-en22.pdf) über die Ernährungssicherheit und Erschwinglichkeit von Nahrungsmitteln (https://www.consilium.europa.eu/de/policies/food-security-and-affordability/) und über die Bewirtschaftung der Fischbestände der EU (https://www.consilium.europa.eu/de/policies/eu-fish-stocks/). EbS+ überträgt die Pressekonferenz mit EU-Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski um 18.55 Uhr live (https://audiovisual.ec.europa.eu/en/ebs/both/20220926). Weitere Informationen in Kürze hier (https://www.consilium.europa.eu/de/meetings/agrifish/2022/09/26/).

Mittwoch, 28. September

Brüssel: Wöchentliche Kommissionssitzung

Auf der vorläufigen Agenda (https://ec.europa.eu/transparency/documents-register/detail?ref=SEC(2022)2430&lang=en) stehen ein Vorschlag zur Anpassung der Haftungsregeln für künstliche Intelligenz sowie zur Überarbeitung der Richtlinie über Produkthaftung. Weiterhin besprechen die Kommissarinnen und Kommissare eine Empfehlung zum Mindestlohn sowie den Schutz der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor der Gefährdung durch Asbest am Arbeitsplatz. EbS überträgt die anschließende Pressekonferenz gegen 12 Uhr live.

Frankfurt/Online: EU-Wirtschaftskommissar Gentiloni beim Frankfurt Forum

Das Frankfurt Forum ist das Eröffnungsforum zur amerikanisch-europäischen Geoökonomie in Zusammenarbeit mit der Atlantik-Brücke. Von 16.45 bis 17.15 Uhr hält Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni einen Vortrag. Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank, wird eine Grundsatzrede halten. Von 16.45 bis 17.15 Uhr hält Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni einen Vortrag. Anmeldung hier (https://www.atlanticcouncil.org/event/2022-frankfurt-forum/#event-registration), Programm hier (https://www.atlanticcouncil.org/programs/geoeconomics-center/frankfurt-forum/#agenda) und weitere Informationen hier (https://www.atlanticcouncil.org/event/2022-frankfurt-forum/).

Donnerstag, 29. September

Berlin: Forum zur Zukunft der Energie- und Wärmeversorgung in Deutschland und Europa

Von 19 bis 21 Uhr findet in der Vertretung der Europäischen Kommission in Berlin ein Forum zur Zukunft der Energie- und Wärmeversorgung in Deutschland und Europa statt. Vor dem Hintergrund des Angriffskriegs Russlands gegen die Ukraine zeichnet sich wegen der drastisch gestiegenen Energiepreise ein schwieriger Winter ab. Die Bundesregierung will dem mit Entlastungspaketen entgegensteuern, für den Einzelnen wie für die Gesellschaft und die Wirtschaft, und das über den kommenden Winter hinaus. Bei der Diskussion soll über die Entlastungsvorhaben sowie über die Ideen und Vorhaben zur Senkung des Energieverbrauchs diskutiert werden. Die Begrüßung um 19 Uhr übernimmt Nora Hesse, Leiterin der politischen Abteilung der Kommissionsvertretung Berlin, zusammen mit Carsten Werner, Friedrich-Ebert-Stiftung. Programm hier (https://www.fes.de/oas/portal/pls/portal/filefunctions.download/PLAKON/VERANSTALTUNG/262727/F-485702577/EINLADUNG_Energiepolitik_29_09_2022.pdf), Anmeldung und weitere Informationen hier (https://www.fes.de/veranstaltungen/veranstaltungsdetail?tx_fesdeevents_eventdetails%5Baction%5D=show&tx_fesdeevents_eventdetails%5Bcontroller%5D=EventDetail&tx_fesdeevents_eventdetails%5Bevent%5D=262727&cHash=202f8b3f92c731ea631a46db1f6e555a).

Berlin: IEP-Jahreskonferenz: Die Zukunft Europas - Fragen, Konzepte und Akteure (bis 30. September)

Das Institut für Europäische Politik analysiert bei seiner Jahrestagung die deutsche Europapolitik vor dem Hintergrund der Wahlen in Deutschland (2021), Frankreich, Ungarn und den anstehenden Wahlen in Italien (2022) sowie die Auswirkungen des russischen Krieges gegen die Ukraine auf die EU. Im Einzelnen diskutieren die Teilnehmenden die Außen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU im Hinblick auf die Zeitenwende, den Schutz der Rechtsstaatlichkeit in der EU, die EU-Wirtschaft und die Fähigkeit der EU, den Klimaschutz voranzutreiben. Um 14 Uhr eröffnet Dr. Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank, die Veranstaltung mit einem Grußwort. Programm hier (https://iep-berlin.de/site/assets/files/1944/programme_iep_annual_conference_29_-30_09_2022_berlin-2.pdf) und weitere Informationen hier (https://iep-berlin.de/de/projekte/deutschland-und-europa/iep-jahrestagung/jahrestagung-2022/).

Brüssel: Treffen des Rates für Wettbewerbsfähigkeit

Die Ministerinnen und Minister werden mit einer Orientierungsaussprache über den Kommissionsvorschlag für ein Notfallinstrument für den Binnenmarkt (https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_22_5443) beginnen. Außerdem auf der Agenda steht eine Orientierungsaussprache über den Kommissionsvorschlag für eine Ökodesign-Verordnung für nachhaltige Produkte (https://ec.europa.eu/info/energy-climate-change-environment/standards-tools-and-labels/products-labelling-rules-and-requirements/sustainable-products/ecodesign-sustainable-products_de) sowie eine Debatte über die Europäische Allianz für Transformationstechnologie (https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/klimaschutz/alliance-for-transformation-2052454). EbS+ überträgt die Pressekonferenz gegen 16 Uhr live (https://audiovisual.ec.europa.eu/en/ebs/both/20220929). Weitere Informationen hier (https://www.consilium.europa.eu/de/meetings/compet/2022/09/29/).

Freitag, 30. September

Berlin: EU-Kommissar Lenarcic zu politischen Gesprächen in Berlin

Janez Lenarcic, EU-Kommissar für Krisenmanagement, trifft sich u.a. mit Bundesaußenministerin Annalena Baerbock und Bundesinnenministerin Nancy Faeser zu bilateralen Gesprächen.

Brüssel: Außerordentliche Tagung der Energieministerinnen und -minister der EU

Die Energieministerinnen und -minister der EU streben bei ihrem Sondertreffen eine politische Einigung über den Kommissionsvorschlag für Notfallmaßnahmen als Reaktion auf die hohen Energiepreise (https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_22_5489) an. Mit dem Vorschlag soll der Druck der hohen Energiepreise auf die Bürgerinnen und Bürger sowie die Wirtschaft abgemildert werden. Er umfasst Maßnahmen zur Verringerung der Stromnachfrage, um die Strompreise für die Verbraucherinnen und Verbraucher zu senken, sowie Maßnahmen zur Umverteilung der Überschusserlöse des Energiesektors an die Endkundinnen und Endkunden. EbS+ überträgt die abschließende Pressekonferenz mit EU-Energiekommissarin Kadri Simson um 13 Uhr live (https://audiovisual.ec.europa.eu/en/ebs/both/20220930). Weitere Informationen hier (https://www.consilium.europa.eu/de/meetings/tte/2022/09/30/).

Samstag, 1. Oktober

Prag/Online: Diskussion über "Die Rolle offenen Handels in einer zunehmend unsicheren Welt" mit Exekutiv-Vizepräsident Dombrovskis

Vertreter der europäischen Zivilgesellschaft diskutieren mit EU-Exekutivvizepräsident Valdis Dombrovskis und dem tschechischen Minister für Industrie und Handel, Jozef Síkela, von 14.45 bis 16.45 Uhr über die allgemeinen handelspolitischen Prioritäten der EU. Die 2021 beschlossene "offene strategische Autonomie" bildet nach wie vor den allgemeinen Rahmen für die künftige EU-Handelspolitik, doch sind der geopolitische Kontext und die wirtschaftlichen Aussichten in der Zwischenzeit zunehmend unsicherer geworden. Veranstaltungssprache ist Englisch und Tschechisch, eine simultane Übersetzung ins Deutsche ist verfügbar. Anmeldung zum Stream hier (https://ec.europa.eu/eusurvey/runner/Registration_form_for_CSD_meetings). Weitere Informationen hier (https://policy.trade.ec.europa.eu/eu-trade-meetings-civil-society/role-open-trade-increasingly-uncertain-world-2022-10-31_en).

Pressekontakt:

Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
Pressestelle Berlin
Unter den Linden 78
10117 Berlin

Tel.: 030 - 2280 2250

Original-Content von: Europäische Kommission, übermittelt durch news aktuell