• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstĂŒtzen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

KostengĂŒnstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von ĂŒber 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen DomaingrosshĂ€ndlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS EintrÀge auf unseren Nameservern.

ots-News: Kultur

Alois Hotschnig erhÀlt Christine Lavant Preis 2022

22.09.2022 | 10:02 Uhr | Ressort: kultur | Quelle: Presseportal

20220922-ona0001-1-1.jpgBILD zu OTS - Alois Hotschnig erhÀlt Christine Lavant Preis 2022

Wien (ots) -

Verleihung in der Matinee am 2. Oktober im RadioKulturhaus mit Schauspieler Florian Teichtmeister und dem Duo Sonoma

Christine Lavant Preis

Der Christine Lavant Preis wurde von der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft 2016 ins Leben gerufen, um an die Dichterin und ihr großartiges Werk zu erinnern. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis fĂŒr Lyrik und Prosa wĂŒrdigt Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die in ihrem literarischen Schaffen - so wie auch Christine Lavant - einen hohen Ă€sthetischen Anspruch mit humaner Haltung und gesellschaftskritischem Blick vereinen. Der Preis wird auf Vorschlag des international besetzten Literarischen Beirats an Personen vergeben, die in deutscher Sprache schreiben und die von der Öffentlichkeit bereits als wichtige literarische Stimmen wahrgenommen wurden. Kathrin Schmidt, Bodo Hell, Klaus Merz, Angela Krauß, Judith Schalansky und Maja Haderlap sind die bisherigen sechs PreistrĂ€ger.

Dem Beirat gehören an: Martin Kusej, Regisseur und Direktor des Burgtheaters Wien, Dr. Katja Gasser, Leiterin des Literaturressorts des ORF, Mag. Robert Huez, Direktor des Literaturhauses Wien, Dr. Ferruccio Delle Cave, freier Publizist und Kurator in SĂŒdtirol, Univ-Prof. Mag. Monika Rinck, Schriftstellerin, Übersetzerin und Lehrende am Institut fĂŒr Sprachkunst. Vorsitzender des literarischen Beirats ist seit Mai 2021 Professor Dr. Klemens Renoldner, Dramaturg, Literaturwissenschaftler und Schriftsteller.

Die BegrĂŒndung der Jury

Katja Gasser, die die Laudatio auf Alois Hotschnig halten wird, zur BegrĂŒndung der Jury:

"Alois Hotschnigs Prosa ist Wort fĂŒr Wort gebaut. Seine Texte bestehen aus SĂ€tzen, die mehrfach durch die Gegenwart und Vergangenheit, das Leben und die Literatur gedeckt sind, um letztlich ein Haus zu ergeben, in das es hineinregnet und das zugleich Schutz bietet - Alois Hotschnigs Werk nimmt sich des Menschen ungeschĂŒtzt und zĂ€rtlich an. Seine Texte sind GewissensprĂŒfungen, sind PrĂŒfungen von Gewissheiten. Sie zeigen nicht zuletzt, dass jedes Ende auch "Der Anfang von etwas ist" - so der Titel einer seiner ErzĂ€hlungen. Nie greift sein Werk in etwas ein, nie geht es darin handfest zu, vielmehr ist es ein intensives sprachliches Umkreisen, das es kennzeichnet. Zugleich sind diese Texte von einer Entschiedenheit, die nur einer haben kann, der mit beiden FĂŒĂŸen fest im Leben steht - und dieses Leben: es ist ohne den Schrecken nicht zu haben und ohne die Schönheit nicht zu ertragen - beides, Schönheit wie Schrecken, pulsieren in den Tiefenschichten dieser dem Schweigen und dem Verschweigen abgerungenen Literatur."

Zu Alois Hotschnig

Alois Hotschnig, 1959 in KĂ€rnten geboren, lebt als freier Autor in Innsbruck. Er ist Verfasser von erzĂ€hlender Prosa, Gedichten, TheaterstĂŒcken und Hörspielen.

1992 erschien sein Roman Leonardos HĂ€nde, 2000 folgte Ludwigs Zimmer. Zuletzt legte er 2021 den Roman Der Silberfuchs meiner Mutter vor. Zudem verfasste er mehrere ErzĂ€hlbĂ€nde, u.a. Eine Art GlĂŒck und Im Sitzen lĂ€uft es sich besser davon.

FĂŒr Die Kinder beruhigte das nicht erhielt er den Erich-Fried-Preis, fĂŒr sein erzĂ€hlerisches Werk den Gert-Jonke-Preis.

Er wurde aber auch mit einigen anderen, renommierten Preisen ausgezeichnet, wie etwa 2007 mit dem Tiroler Landespreis fĂŒr Kunst oder 2009 dem Anton-Wildgans-Preis der Österreichischen Industrie.

Seine BĂŒcher wurden in zahlreiche Sprachen ĂŒbersetzt.

Die Texte von Alois Hotschnig wurden aber auch vielfach zur Grundlage wissenschaftlicher Studien und Diplomarbeiten, wie jener der Tiroler Autorin Friederike Gösweiner.

Matinee und Preisverleihung

Der Christine Lavant Preis wird auch dieses Jahr wieder im Rahmen einer festlichen Matinee am Sonntag, 2. Oktober um 11 Uhr verliehen.

Im Radiokulturhaus wird der österreichische Schauspieler Florian Teichtmeister zum ersten Mal in den Kosmos Christine Lavants eintauchen und aus ihren Werken lesen, musikalisch umrahmt vom jungen, aufstrebenden Duo Sonoma aus KÀrnten.

Florian Teichtmeister zĂ€hlt zu den prominentesten und markantesten Gestalten des deutschsprachigen Films und Fernsehens und wurde vielfach fĂŒr seine Rollengestaltungen ausgezeichnet. Seit seinen frĂŒhen Zwanzigern ist er auf vielen großen BĂŒhnen zu Hause. Ab 2005 war er Ensemblemitglied im Theater in der Josefstadt, 2019 wechselte er ans Burgtheater.

Das Duo Sonoma - Mira und Sara Gregori? - verbindet seit frĂŒhester Jugend die Freude am gemeinsamen Musizieren. Das Musikstudium fĂŒhrte die Schwestern nach Wien und nach Linz, wo sie sich weiter qualifizieren konnten und zu eigenen Kompositionen und Stil fanden. 2021 veröffentlichten sie die erste CD mit dem Titel "DUO SONOMA - 1".

ORF Kulturchef Martin Traxl moderiert, Julian Pölsler fĂŒhrt Regie.

Das RadioKulturhaus bietet ein Live-Streaming, ORFIII sendet die 90-minĂŒtige Aufzeichnung am Sonntag, 9. Oktober um 11 Uhr

Sponsoren, Förderer, Mitglieder

Die AktivitĂ€ten der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft, im Besonderen die Dotierung des Christine Lavant Preises mit Matinee und Preisverleihung, werden von der KELAG, der Berndorf AG/Redler Vermögensverwaltung, dem Land KĂ€rnten, der Hans Schmid Privatstiftung und durch BeitrĂ€ge der fördernden und ordentlichen Mitglieder der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft finanziell unterstĂŒtzt.

Medienpartner

Das ORF RadioKulturhaus, die Wochenzeitung DIE FURCHE, die ORF TVthek, das Klassik-Portal fidelio, die Buch Wien, der Kultursender Ö1 und ORFIII begleiten die AktivitĂ€ten der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft als Partner.

Weitere Informationen zur Internationalen Christine Lavant Gesellschaft finden Sie auf der Website www.christine-lavant.com

Pressekontakt:

Prof. Dr. Klemens Renoldner
Vorsitzender des Literarischen Beirats
Email: Klemens.Renoldner@plus.ac.at


Dr. Hans Gasser
PrÀsident der Internationalen Christine Lavant Gesellschaft
Email: hans.gasser@christine-lavant.com

Original-Content von: Internationale Christine Lavant Gesellschaft, ĂŒbermittelt durch news aktuell