• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Sachsen-Anhalt/Innenpolitik/AfD / Sachsen-Anhalt: Vorerst keine Waffenerlaubnisse für AfD-Mitglieder

05.08.2022 | 17:51 Uhr | Ressort: politik | Quelle: Presseportal


Halle (ots) -

Halle. Parteimitglieder der in Teilen rechtsextremen AfD in Sachsen-Anhalt sollen vorerst keine Waffenerlaubnisse mehr erteilt bekommen. So lautet eine Empfehlung des Landesverwaltungsamts an die Unteren Waffenbehörden im Bundesland, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Samstagsausgabe). Eine Sprecherin des Landesverwaltungsamts sagte dem Blatt, es gebe die Handlungsempfehlung an untere Waffenbehörden, solche Fälle vorerst ruhen zu lassen.

Hintergrund sei ein derzeit laufendes Gerichtsverfahren im Fall eines AfD-Mitglieds aus Sachsen-Anhalt: Ihm sei eine Waffenerlaubnis von der zuständigen lokalen Behörde verweigert worden, das AfD-Mitglied klagt laut Landesverwaltungsamt aktuell dagegen. Bis zum Richterspruch empfiehlt die Verwaltungsbehörde nun, in ähnlich gelagerten Fällen vorerst keine weiteren Behördenentscheidungen zu treffen.

Waffenerlaubnisse können von Behörden abgelehnt und entzogen werden, wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit des Antragstellers bestehen. Das Landesinnenministerium will verhindern, dass Extremisten Waffen besitzen dürfen. Die AfD wird vom Landesverfassungsschutz als rechtsextremer Verdachtsfall eingestuft. In der Vergangenheit galt eine AfD-Mitgliedschaft allerdings nicht als Grund für Unzuverlässigkeit.

Die AfD-Landtagsfraktion sprach am Freitag von einer rechtswidrigen Weisung. "Wir lassen uns diese pauschale Vorverurteilung und gesetzwidrige Benachteiligung nicht gefallen und gehen hiergegen mit aller Entschlossenheit vor", sagte der Abgeordnete Florian Schröder. "Auf die Instrumentalisierung des Verfassungsschutzes zur Verdachtsfallbeobachtung darf nicht auch noch die Beugung des Waffenrechts folgen."

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell