• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Zentralrat der Konfessionsfreien gegen neues Gesetz zu Sterbehilfe

23.06.2022 | 17:20 Uhr | Ressort: politik | Quelle: Presseportal


Osnabrück (ots) -

https://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/konfessionsfreie-befuerworten-selbstbestimmtes-sterben-42387928

Zentralrat der Konfessionsfreien gegen neues Gesetz zu Sterbehilfe

Vorsitzender Philipp Möller: "Schutz des Lebens ist durch bestehendes Strafrecht sichergestellt"

Osnabrück. Der Zentralrat der Konfessionsfreien spricht sich gegen ein neues Gesetz zur Sterbehilfe aus, das die Selbstbestimmung am Lebensende einschränkt. Gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) erklärte der Vorsitzende des Verbandes, Philipp Möller: "Eine gesetzliche Neuregelung der Suizidhilfe ist nicht nur unnötig, sondern auch unklug." Möller argumentierte: "Der Schutz des Lebens ist durch bestehendes Strafrecht bereits sichergestellt."

Zuvor hatte der Zentralrat einen Brief an alle Abgeordneten des Bundestages geschickt. Darin hatte er begründet, dass die vorliegenden Gesetzentwürfe nicht vereinbar seien mit dem vorhergehenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

Der Deutsche Bundestag debattiert am Freitag drei Gesetzentwürfe zum Umgang mit Sterbehilfe.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell