• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Kultur

Vortragsveranstaltung zum Brandenburger Evangelistar via Zoom am 04.12.2021 in Zusammenarbeit des Kulturhistorischen Museums Magdeburg mit dem Quaternio Verlag Luzern (FOTO)

30.11.2021 | 12:16 Uhr | Ressort: kultur | Quelle: Presseportal

evangelistar.jpgDas Brandenburger Evangelistar enthält Auszüge aus den Evangelien und einen Leben-Jesu-Zyklus mit zahlreichen Darstellungen von der Kindheit Jesu bis zur Ausgießung des Heiligen Geistes. Mit einer vermutlich im Magdeburger Kloster Unser Lieben Frauen vorgenommenen Abfassung und Illumination besitzt die Handschrift mit ihren prächtigen ganzseitigen Miniaturen und kunstvoll gestalteten Initialen einen engen Bezug zu Magdeburg als zweitem Zentrum des Prämonstratenser-Ordens während des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. / Vortragsveranstaltung zum Brandenburger Evangelistar via Zoom am 04.12.2021 in Zusammenarbeit des Kulturhistorischen Museums Magdeburg mit dem Quaternio Verlag Luzern / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159729 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Magdeburg (ots) -

Ganzseitige goldstrahlende Miniaturen mit silbernen Akzenten, ausdrucksstarke Figuren und fantasievolle Initialen machen das Brandenburger Evangelistar zum größten Schatz des Domstifts Brandenburg. Das imponierende Meisterwerk aus der Zeit der Spätromanik überdauerte alle Kriege, Brände und Wirren der Geschichte und befindet sich seit mehr als 800 Jahren noch immer an seinem ursprünglichen Bestimmungsort und in der Obhut der gleichen Institution. Staunen Sie über die hohe Qualität und den unglaublichen Reichtum dieser liturgischen Prachthandschrift, die schon zu Beginn des 13. Jahrhunderts auf die slawischen heidnischen Stämme in der Umgebung Brandenburgs wie ein Schatz aus einer anderen Welt gewirkt haben muss!

Lernen Sie vor dem Hintergrund der im Kulturhistorischen Museum Magdeburg zu besichtigenden Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten. 900. Jahre Prämonstratenser-Orden" die Welt und die Entstehungsgeschichte des Brandenburger Evangelistars in einer Vortragsveranstaltung am Samstag, den 04.12.2021, online via Zoom kennen. Das Programm gestaltet sich wie folgt:

9:00-10:00 Uhr Prof. Dr. Klaus Niehr: Der Brandenburger Dom - Geschichte, Form, Funktion

10:45-11:45 Uhr Dr. Beate Braun-Niehr: Das Brandenburger Evangelistar und die Magdeburger Buchmalerei im 13. Jahrhundert

13:30-14:30 Uhr Dr. Uwe Czubatynski: Tausend Jahre im Karton. Das Domstiftsarchiv Brandenburg

Zur Teilnahme an der Veranstaltung melden Sie sich bitte bei Julia Saborowski vom Kulturhistorischen Museum Magdeburg unter Julia.Saborowski@museen.magdeburg.de oder telefonisch unter 0391 5403531 an. Sie erhalten im Anschluss daran einen Zugangslink zur Veranstaltung.

Pressekontakt:

Kulturhistorisches Museum Magdeburg
Julia Saborowski, M.A.
Otto-von-Guericke-Straße 68-73
39104 Magdeburg
0391/5403531

Original-Content von: Zentrum für Mittelalterausstellungen, übermittelt durch news aktuell