• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Kultur

Bekannt im Land: 2000 Jahre jüdisches Erbe am Rhein (FOTO)

14.01.2021 | 16:15 Uhr | Ressort: kultur | Quelle: Presseportal

2-bekannt-im-land-verfolgt-und-umworben.jpgSWR Fernsehen BEKANNT IM LAND, "Verfolgt und umworben - Zweitausend Jahre jüdisches Erbe", am Sonntag (17.01.21) um 18:45 Uhr.
Mainzer Synagoge des Architekten Manuel Herz. Sie steht auf dem Platz der ehemaligen Hauptsynagoge, die 1938 während der Novemberpogrome zerstört wurde und von deren Säulenhalle Reste (li.) stehen geblieben sind.
© SWR/Heike Rossel, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung "Bild: SWR/Heike Rossel" (S2+). SWR Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22287, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7169 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/SWR - Südwestrundfunk"

Mainz (ots) - Sonntag, 17. Januar 2021, 18:45 Uhr im SWR Fernsehen und anschließend in der ARD Mediathek

Bundesweit wurde 2021 als Festjahr für jüdische Geschichte ausgerufen: Im Jahre 321 hat die jüdische Gemeinde von Köln das erste Mal in einer in Trier ausgestellten Urkunde schriftliche Erwähnung gefunden. "Bekannt im Land" zeigt am Sonntag, 17. Januar, ab 18:45 Uhr ein 30-minütiges Feature über jüdische Geschichte am Rhein. Die Folge steht anschließend in der ARD Mediathek.

Jüdisches Leben in SchUM-Städten

Rheinland-Pfalz hat eine wechselvolle jüdische Vergangenheit vorzuweisen: Auf Epochen, die von kultureller Blüte und Akzeptanz jüdischen Lebens geprägt waren, folgten immer wieder Zeiten mit Verfolgung, mit Pogromen oder mit dem Untergang ganzer Gemeinden. Neben den großen SchUM-Städten Mainz, Worms und Speyer gab es zweitweise auch in ländlichen Regionen wie im Hunsrück und in der Pfalz viele kleine jüdische Gemeinden und ein höchst lebendiges Landjudentum.

Umworben und verfolgt

Entlang des Rheins findet sich jüdische Geschichte von den frühesten Spuren bis in die Gegenwart. Die weltweite Bedeutung des mittelalterlichen jüdischen Gelehrtenzentrums in Mainz ist genauso dokumentiert wie die patriotische Treue jüdischer Soldaten im Ersten Weltkrieg. So wurden noch 1935 im Namen des Führers und Reichskanzlers jüdische Eltern mit einem Elternkreuz ausgezeichnet, die ihre Söhne auf dem Schlachtfeld verloren hatten. Kurze Zeit später hat man dann die Geehrten in Konzentrationslager deportiert. Erinnert wird in dem Film von Andreas Berg auch an drei interessante Lyrikerinnen aus dem Trierer Raum: Gerty Spies, Elise Haas und Gertrud Schloss, drei Opfer des NS-Regimes, sind mit ihrem Werk heute fast alle in Vergessenheit geraten. Grund genug, um das jüdische Erbe am Rhein zu beleuchten und nach den Perspektiven der heutigen Gemeinden zu fragen.

Programmtipp:

"Bekannt im Land: Verfolgt und umworben - 2000 Jahre jüdisches Erbe am Rhein" am Sonntag, 17. Januar 2021, um 18:45 Uhr im SWR Fernsehen.

Die Sendung steht nach Ausstrahlung auch in der ARD Mediathek.

Newsletter "SWR vernetzt" http://x.swr.de/s/swrvernetztnewsletter

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/bekanntimland-juedisches-leben-in-deutschland

Pressekontakt: Claudia Lemcke, Tel. 06131 929 33293, mailto:claudia.lemcke@SWR.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7169/4812552 OTS: SWR - Südwestrundfunk

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell