• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

  • Softwareentwicklung
  • Grafik & Webdesign
  • Marketing / SEO
  • Domainreseller
  • Schulungen
gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Politik

Merz: CDU-Präsenzparteitag nicht vom Tisch

22.11.2020 | 01:00 Uhr | Ressort: politik | Quelle: Presseportal


Berlin (ots) - Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hält trotz der stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen auch einen Präsenzparteitag der CDU Mitte Januar für möglich. Er schließe dies "nicht völlig aus", sagte Merz in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" (Sonntag). "Entscheidend ist, dass wir endlich wählen, darauf kommt es an. Und dafür wird es einen rechtssicheren Weg geben." Sein Konkurrent Norbert Röttgen hält dagegen einen Parteitag mit physischer Präsenz von Hunderten Delegierten für ausgeschlossen. Als dritter im Bundes bewirbt sich der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet um den Parteivorsitz.

Angesprochen darauf, dass viele Deutsche nach der Klärung der CDU-Führungsfrage am liebsten CSU-Chef Markus Söder als Kanzlerkandidaten der Union sehen würden, sagte Merz: "Ich schätze seine Durchsetzungskraft und seine beherzte Führung in Bayern." Merz hat mehrfach betont, dass er im Falle eines Erfolges bei der Bewerbung um den CDU-Vorsitz auch die Kanzlerkandidatur anstrebe. "Die Entscheidung werden wir nach dem Parteitag gemeinsam treffen", betonte er mit Blick auf CSU-Chef Markus Söder.

Online unter: https://www.tagesspiegel.de/politik/scharfe-kritik-am-finanzminist er-friedrich-merz-wirft-olaf-scholz-undurchdachten-schnellschuss-vor/26645986.ht ml

Bei Rückfragen: Tagesspiegel-Newsroom, 030 290 21 14 908

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/2790/4770280
OTS: Der Tagesspiegel

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell