• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Politik

Klöckner fordert von Handelskonzernen Verzicht auf torfhaltige Blumenerde

01.08.2020 | 01:00 Uhr | Ressort: politik | Quelle: Presseportal


Osnabrück (ots) - Klöckner fordert von Handelskonzernen Verzicht auf torfhaltige Blumenerde

Agrarministerin verweist auf Klimaschäden - Ausstieg bis Ende 2026

Osnabrück. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat Bau- und Supermärkte aufgerufen, aus Klimaschutzgründen auf den Verkauf von torfhaltiger Blumenerde zu verzichten. Das geht aus einem Schreiben der Ministerin an die Konzernchefs hervor, das der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vorliegt. Darin verweist Klöckner darauf, dass Nutzung von Torf zwei Prozent zum Ausstoß von klimawirksamen Gasen in Deutschland beiträgt. Es gebe aber Ersatzstoffe, deren Einsatz das Klima wesentlich geringer belasteten.

Klöckner verweist in dem Brief an die Manager darauf, dass die Bundesregierung einen Ausstieg aus der Torfverwendung in der Blumenerde bis Ende 2026 anstrebt. Dies sei Teil des Klimaschutzprogramms der Regierung. Sie wolle das Ziel "nach Möglichkeit auf freiwilliger Basis" erreichen, so Klöckner. Ihr Ministerium arbeitet an einer Strategie zur Reduktion des Torfverbrauchs in Deutschland, die noch dieses Jahr vorgestellt werden soll. Die Strategie ist Teil der Maßnahmen zur Treibhausgasreduktion in der Landwirtschaft, die im Zuge des Klimaschutzgesetzes der Bundesregierung notwendig sind.

Pressekontakt:

Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/58964/4667623
OTS: Neue Osnabrücker Zeitung

Original-Content von: Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell