• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Rheinische Post: Chef der NRW-SPD warnt vor überstürztem Ausstieg aus der großen Koalition

03.12.2019 | 00:00 Uhr | Ressort: Politik | Quelle: Presseportal


Düsseldorf (ots) - Führende SPD-Politiker in Nordrhein-Westfalen haben vor einem
überstürzten Ausstieg aus der großen Koalition gewarnt. "Ich rate zu
Besonnenheit. Wir sollten den neuen Vorsitzenden keine unlösbaren Aufgaben im
Hinblick auf die Groko-Verhandlungen mit auf den Weg geben", sagte
SPD-Landeschef Sebastian Hartmann der Düsseldorfer "Rheinischen Post"
(Dienstag). Auch die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Fraktion im
Landtag, Sarah Philipp, plädierte dafür, nicht von vornherein Beton-Positionen
einzunehmen: "Wir sollten die Groko nicht hopplahopp verlassen, sondern die
Inhalte, die uns wichtig sind, klar definieren. Es gehört auch dazu, Kompromisse
zu machen." Wenn es mit der Union aber keine Zukunftsperspektive mehr gebe, dann
müsse man über die Konsequenzen reden. Sie gehe davon aus, dass die designierten
Vorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken auf dem Bundesparteitag
einen klaren Plan vorstellen und damit auch ihre Positionen zum Klimapaket, zur
Verteilungsgerechtigkeit und zu Investitionen: "Die Leute auf der Straße fragen
uns, warum die Schulen in so schlechtem Zustand sind, was aus ihren Renten wird
und wie sie sich eine Wohnung in der Stadt leisten können. Das sind die Themen",
so Philipp. Walter-Borjans war Ende August als Kandidat des SPD-Landesvorstandes
in das Rennen um den Parteivorsitz geschickt geworden. Landeschef Hartmann
zeigte sich entsprechend zufrieden über den Sieg des Duos: "Unser
NRW-Landesverband spielt damit eine so wichtige Rolle in der Partei wie lange
nicht: Wir stellen den Fraktionschef im Bundestag, den Schatzmeister und jetzt
auch noch einen der beiden Bundesvorsitzenden. Und alle sind Rheinländer", sagte
der Landesvorsitzende.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4456822
OTS: Rheinische Post

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell