• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Westfalen-Blatt: Kommentar zur Kritik des BDA-Hauptgeschäftsführers Steffen Kampeter an der Wirtschaftspolitik der Parteien

02.12.2019 | 21:00 Uhr | Ressort: Politik | Quelle: Presseportal


Bielefeld (ots) - Na klar, Steffen Kampeter ist Chef-Lobbyist: Wer, wenn nicht
der BDA-Hauptgeschäftsführer sollte die Interessen der Arbeitgeber vertreten.
Doch liegt falsch, wer Kampeters Botschaft allein deshalb abtun will, weil er
ihn zur "interessierten Seite" zählt. Denn seine Mahnungen sind durchaus
berechtigt: Die Wirtschaft in Deutschland verdient mehr Respekt und auch mehr
Aufmerksamkeit. Erst recht vor dem Hintergrund einer sich zunehmend eintrübenden
Konjunktur.

Nach Jahren des Aufschwungs und stets sprudelnder Steuereinnahmen aber scheinen
Teile des politischen Personals den Blick für das Wesentliche verloren zu haben.
Doch kann nie die Politik die beste sein, die die meisten sozialen Wohltaten
unters Volk bringt, sondern nur jene, die die Grundlage für weiteren Wohlstand
schafft. Oder kurz: Es darf nur verteilt werden, was vorher auch erwirtschaftet
worden ist.

Leider deutet aber viel darauf hin, dass dieser Leitsatz der Sozialen
Marktwirtschaft mal wieder wirkungslos verpufft. Und das kann für ein
Industrieland wie Deutschland höchst gefährlich werden. Denn die Konkurrenz
schläft nicht - und schon jetzt haben wir beispielsweise in puncto
Digitalisierung den Anschluss an die Weltspitze verloren.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Ulrich Windolph
Telefon: 0521 585-261
wb@westfalen-blatt.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/66306/4456803
OTS: Westfalen-Blatt

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell