• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Mitteldeutsche Zeitung: zur Pkw-Maut

13.08.2019 | 18:56 Uhr | Ressort: Politik | Quelle: Presseportal


Halle (ots) - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist
nicht allein verantwortlich für das Desaster. Er hat eine Altlast
geerbt, die ihm sein Vorgänger Alexander Dobrindt (CSU) eingebrockt
hat. Als Scheuer das Verkehrsministerium 2018 übernahm, sah es aus,
als sei der Weg für die Maut bereitet. Das erklärt auch, warum
ausgerechnet ihm, der bereits vor der Ministerzeit Verkehrspolitik
gemacht hat, ein so folgenschwerer Fehler unterlaufen ist: Scheuer
war sich seiner Sache zu sicher. Nicht die Vertragsunterschrift als
solche ist dem Minister anzulasten, wohl aber, dass er zugelassen
hat, sämtliche Rechtsrisiken auf den Bund zu übertragen. Diese
Risiken waren für Laien erkennbar, einem Verkehrsexperten wie Scheuer
hätten sie ins Auge springen müssen. An dieser Stelle hat Scheuer
versagt, und dafür wird er die Verantwortung übernehmen müssen.



Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell