• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-Newsticker

Westfalen-Blatt: Kommentar zu Staatsausgaben

14.03.2019 | 21:00 Uhr | Ressort: Politik | Quelle: Presseportal


Bielefeld (ots) - Ist es wirklich ein Skandal, wenn staatlich
besoldete Soldaten in Offizierscasinos kochen und kellnern, wie es
der Steuerzahlerbund anprangert? Die 25 Millionen Euro, die der
Steuerzahlerbund dafür an Kosten auflistet, erscheinen angesichts
eines Bundeshaushalts von mehr als 300 Milliarden Euro verschwindend
gering. Und dennoch stehen die Kellner in Uniform exemplarisch für
ein Problem, das die steuerzahlenden Kritiker zu Recht ins Visier
nehmen: Der Staat hat das Sparen verlernt. Explodierende
Steuereinnahmen haben eine Großzügigkeit im Umgang mit öffentlichen
Geldern gedeihen lassen, die an Veruntreuung grenzt. Steuern runter!
Angesichts der kalten Enteignung von Millionen Sparern durch die
andauernde Nullzinspolitik wäre das der beste Weg, den Steuerbürger
zumindest zu einem kleinen Teil zu entlasten. Das würde zudem den
privaten Konsum und somit die Binnennachfrage stärken - was
angesichts der sich abzeichnenden Konjunktureintrübung ein
willkommener Nebeneffekt wäre. Aber da legt der Staat dann wohl
lieber wieder ein Konjunkturprogramm nach dem anderen auf -
natürlich steuerfinanziert.



Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Scholz Stephan
Telefon: 0521 585-261
st_scholz@westfalen-blatt.de

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell