• Baurealisation
  • Liegenschaftsverwaltung
  • Unternehmensberatung
  • Rechtsberatung
  • Treuhand
Gretler & Partner AG
Gretler & Partner AG

Die Gretler & Partner AG zählt zu den renommierten Anbietern von Immobilien- und Unternehmensdiensten in der Deutschschweiz und im benachbarten Ausland. Fokussiert auf den Immobilienbereich werden Dienstleitungen wie Baurealisation, Liegenschaftsverwaltung, Treuhand und Rechtsberatung angeboten.

gretler intermedia GmbH
gretler intermedia GmbH - Internetagentur und Softwareentwicklung

Die gretler intermedia GmbH realisiert webbasierte Software, Schnittstellen und Webseiten, die E-Business-Prozesse in Unternehmen unterstützen. Die Kundenbetreuung umfasst ganzheitliches Marketing mit Beratung, Strategieentwicklung, Werbung und Design für ein einheitliches Erscheinungsbild.

Tipps

Web 2.0 Projekte

Online-Communities, Webbasierte Software, Schnittstellen und Internetauftritte

Haben Sie den Aufbau oder Erweiterung eines Portals oder Online Community geplant? Oder kommt Ihr Portal an seine Leistungsgrenzen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unterstützen Sie bei der Realisierung.

Domainregistrierung

Kostengünstige DNS Services und Domainregistrierungen,
-verwaltung und TLD-Strategie

Mit einem Leistungsspektrum von über 240 internationalen Top Level Domains (TLD) gehört gretler intermedia zu den wenigen Domaingrosshändlern, die Ihnen alle Leistungen aus einer Hand anbieten.

Wir bieten Ihnen die Aufnahme Ihrer DNS Einträge auf unseren Nameservern.

ots-News: Politik

"FAKT": DIW-Präsident Fratzscher fordert Diskussion über längere Lebensarbeitszeit

12.02.2019 | 16:41 Uhr | Ressort: Politik | Quelle: Presseportal


Leipzig (ots) - Folgender Text ist bei exakter Quellenangabe
"FAKT" ab sofort zur Veröffentlichung freigegeben:

Für den Präsidenten des Deutschen Instituts für
Wirtschaftsforschung (DIW), Prof. Marcel Fratzscher, ist die
Finanzierung der aktuell diskutierten Grundrente "eine entscheidende
Frage". Diese nur über Steuern zu finanzieren, sei nicht tragbar:
"Man kann nicht immer stärker die junge Generation belasten. Das
würde zu einem wirtschaftlichen Schaden führen."

In der gegenwärtigen Diskussion müsse es darum gehen, über das
Hauptthema zu sprechen, über das keiner sprechen wolle - eine längere
Lebensarbeitszeit: "Wenn die Lebenserwartung immer mehr steigt, dann
muss es so sein, dass die Menschen mehr Jahre arbeiten und auch
arbeiten können, damit eine langfristige, eine leistungsfähige
gesetzliche Rentenversicherung auch tragbar bleibt."

Das Politmagazin "FAKT" berichtet heute um 21:45 Uhr im ERSTEN.

Mehr dazu unter: http://mdr.de/investigativ



Pressekontakt:

MDR, Burkhard Kunst, Chef vom Dienst "FAKT",
Tel.: (0341) 3 00 45 64, E-Mail: Burkhard.Kunst@mdr.de

Original-Content von: MDR Exklusiv-Meldung, übermittelt durch news aktuell